Zett

Akustische Bassgitarre, 5-saitig

mit modifiziertem Zargen Ausschnitt, Schallloch in der Zarge

Korpus: Kirsche
Decke: Zeder
Ränder: Cocobolo
Beleistung: Fächerbeleistung nach eigenem Entwurf
Hals: Kirsche, gesperrt mit Halsstab
Griffbrett: Pao Ferro (brasilianisches Eisenholz), Einfassung: Cocobolo mit 3 teiligen Zierspänen Markierungsaugen: Perlmutt
Kopfplattenfurnier: Cocobolo beidseitig
Bünde: 24 + Null Bund
Schallochring: Cocobolo, mit 3 teiligen Zierspänen eingefasst
Sattel: Pao Ferro
Steg: Pao Ferro, Besonderheit: Freie Untersattel Halterung zur Intonationsregelung (Oktavreinheit)
Lackierung: Schellack
Saiten: Thomastik Infeld, Nylonsaiten mit einer Phosphor Bronze Umspinnung
Mechaniken: Schaller
Tonabnehmer: Tranceducer (passiv), K&K Sound
Mensur: 864 mm, 34 Zoll
Stimmung: H2- E1-A1-D-G
Halsbreite am Obersattel: 46 mm, am 12. Bund: 67 mm

Für größere Darstellung auf das Bild klicken.

Soundbeispiele

 

 

 

 


 

mit modifiziertem Zargen Ausschnitt, aufgesetztes Schalloch in der Zarge

Korpus: Birne geflammt
Decke: Zeder
Ränder: Amaranth
Beleistung: Fächerbeleistung nach eigenem Entwurf
Hals: Mahagoni, gesperrt mit Halsstab
Griffbrett: Pao Ferro (brasilianisches Eisenholz), Einfassung: Amaranth mit 3 teiligen Zierspänen Markierungsaugen: Perlmutt
Kopfplattenfurnier: Amaranth beidseitig
Bünde: 24 + Null Bund
Schallochring aufgesetzt: Amaranth
Sattel: Schlangenholz
Steg: Pao Ferro, Besonderheit: Freie Untersattel Halterung zur Intonationsregelung (Oktavreinheit)
Lackierung: Schellack
Saiten: Thomastik Infeld, Nylonsaiten mit einer Phosphor Bronze Umspinnung
Mechaniken: Schaller
Tonabnehmer: Tranceducer (passiv), K&K Sound
Mensur: 864 mm, 34 Zoll
Stimmung: H2- E1-A1-D-G
Halsbreite am Obersattel: 46 mm, am 12. Bund: 67 mm

Für größere Darstellung auf das Bild klicken.

Besonderheiten, Optionen & Kundenservice

Der Steg

Der Steg hat eine (FABS =free adjustable bridge saddle) freie Untersattel Halterung. Bei 4 Saiten liegen jeweils 2 Saiten auf einem Stegsattel auf. Dieser Knochensattel ist auf der Auflagefläche des Steges verschiebbar. Somit kann immer eine exakte Oktavreinheit eingestellt werden.

Zum Einstellen der Oktave (Bundreinheit) verwendet man am besten ein Stimmgerät. Die Saite wird am 12. Bund niedergedrückt und angeschlagen, ist der Ton höher als der Oberton (Flageolett muss mit nicht niedergedrückten Saiten angeschlagen werden) muss der Stegreiter in Richtung Klinken Buchse für den Tonabnehmer verschoben werden.

Ist der angeschlagene Ton am 12. Bund tiefer als der Oberton, wird der Stegreiter in Richtung des Schallloches verschoben, bis der Oberton, und der gegriffene Ton am 12. Bund exakt übereinstimmen.

Kein „Cutaway“

Meine Bässe haben einen modifizierten Zargen Ausschnitt. Anstelle eines „Cutaway“ habe ich darauf Wert gelegt möglichst wenig Korpus Volumen zu verwerfen. Die Bespielbarkeit bis zur 24. Lage (2.Oktave) ist dennoch gegeben und bequem zu erreichen. Gerade das Volumen des Korpus begünstigt eine gute Entwicklung für tiefe Frequenzen im Bassbereich.

Die Bässe sind so konstruiert, tiefe Töne besonders gut abzustrahlen. Dafür sind die Zargen in ihrer spezifischen Breite entsprechend erhöht, das Schallloch zur Vertiefung der Hohlraumresonanz (bezeichnet die tiefste Resonanz des eingeschlossenen Luftvolumens) entsprechend verkleinert und in den linken Oberbug oder in die Zarge versetzt.

Tonabnehmer

Jeder Bass hat einen eingebauten passiven Tonabnehmer (Transducer=Singnalwandler).
Auf der Bühne oder im Proberaum macht es durchaus Sinn, den Bass in der Lautstärke verstärken zu können. Der Tonabnehmer befindet sich direkt unter dem Steg und ist fest mit der Decke verbunden.
Die Schwingung der Decke kann direkt über ein Mischpult, oder über einen Bassverstärker abgenommen und verarbeitet werden. Das System ist rein passiv und benötigt keine Batterie.
Als Option und gegen Aufpreis kann noch zusätzlich ein internes Mikrophon von HIGHLANDER eingebaut werden.
Außerdem kann noch ein Externer Equalizer von Firma K&K Sound als Sinnvolle Ergänzung eingesetzt werden.
Alle angebotenen Mikrophone und Schallwandler oder Schwingungswandler sind Rückkopplungsarm, dennoch gibt es keine 100 % Vermeidung eines Feedbacks.
Wenn nötig, können Schallochabdeckungen aus einem dichten Moosgummi und einem schönen Hölzernen Deckel angefertigt werden. Die Abdeckung kann jeder Zeit eingesetzt werden und reduziert die Rückkopplung um ein Vielfaches. Somit ist auch ein Einsatz auf lauten Bühnen möglich.

Lackierung und Oberflächenbehandlung

Zur Oberflächenveredelung kommen ausschließlich Schellacke und andere natürliche Harze und Öle zum Einsatz.
Im Gegensatz zu einer künstlichen Lackschicht (DD-Lack, Nitro Lack, Polyester Lack usw.…) ist die Verwendung von Naturharzlacken in vielerlei Hinsicht unübertroffen.
Die Schellack Verarbeitung ist eine reine Handarbeit, die in vielen dünnen Schichten auf der Oberfläche aufpoliert wird. Ich benötige keine schädlichen/gesundheitsgefährlichen Lösungsmittel. Der Schellack ist in Spiritus gelöst, wird mit Pinseln und Polierballen aufgetragen. Die Oberflächen sind geschlossen Porig und hochglänzend auspoliert.
Die Halsrückseite ist mit einer Grundierungsschicht aus Leinöl behandelt und mit einer natürlichen Wachsschicht, offenporig mattiert. Dadurch hat man ein natürliches Spielgefühl und eine gute Griffigkeit.
Eine Auffrischung oder eine Ausbesserung einer Schellackschicht ist bei meinen Instrumenten kostenlos und Kundenservice.

Andere Abmessungen von Hals oder Saitenabstand (string spacing) usw…

Eine Umsetzung bevorzugter Hals Maße in der Stärke oder Breite lassen sich auf Wunsch realisieren.
Sonderwünsche oder eigene Ideen können berücksichtigt und eventuell realisiert werden.
5 saitige Bässe sind in zwei verschiedenen Stimmungen zu bekommen, entweder mit einer tiefen H-Saite = H2- E1-A1-D-G, oder mit einer hohen C-Saite= E1-A1-D-G-c.
Jeder Bass kann als bundiert- oder bundloses (fretless) Instrument gebaut werden, ohne Aufpreis.
Auch Linkshänder Bässe sind ohne Aufpreis zu bekommen.
Saitenabstände am Steg liegen als Standard bei 19 mm für 4 saitige Bässe. 5 und 6 saitige Bässe haben 17 mm als Abstand, können aber auf Wunsch auch verändert werden.

Service und Leistungen

Einstellarbeiten wie Halskrümmungen korrigieren, Saitenlagen verbessern, das abrichten der Bünde, neue Bundierungen, kleine Reparaturarbeiten und das Leimen von Rissen werden von mir Fachgerecht ausgeführt.
Für Instrumenten aus meiner Fertigung gebe ich einen Kostenlosen Service für Einstellarbeiten, Aufpolieren und Ausbesserungen der Schellackpolitur, sowie Abrichtarbeiten der Bünde.

Zurück